! Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um alle Funktionalitäten unserer Webseite nutzen zu können.

Ihr Reifen-Handbuch für ein lupenreines Untersuchungsergebnis.

Geheimnisse lassen sich nur lüften, wenn man sich mit ihnen beschäftigt.

Wer einmal weiß, wie wichtig die Beschaffenheit von Reifen ist, macht bei der Anschaffung keine Fehler mehr. Als einzige Verbindung zwischen Auto und Straße müssen sie alle Kräfte übertragen. Nur mit der richtigen Zusammensetzung kann jeder Reifen der enormen Beanspruchung standhalten und zu Ihrer Sicherheit beitragen.

Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über Reifen und finden Sie praktische Tipps, die Ihnen helfen, Ihre Reifen besser zu verstehen.

Einsatzbereitschaft ist das A und O.

In voller Fahrt wird den Reifen alles abverlangt und das Material stark beansprucht. Reifen in guten Zustand und sehr guter Qualität tragen viel zur Performance Ihres Autos zu Ihrer Sicherheit bei.

Während der Fahrt wirken z. B. beim Bremsen und Beschleunigen Längskräfte auf den Reifen. In Kurven muss der Reifen noch zusätzlich Querkräfte übertragen. Sind diese Kräfte größer als der Grip, den ein Reifen hat, verliert der Reifen an Haftung, und das Fahrzeug beginnt zu rutschen. Deshalb gilt: Je besser der Grip eines Reifens ist, desto leichter ist es für den Fahrer, schwierige Fahrmanöver zu meistern.

Halten Sie Ihre Reifen fit, indem Sie sie vor Schäden durch Bordsteinkanten und Ähnlichem fernhalten. Nur ein unbeschädigter Reifen bietet die volle Sicherheit.

Wer Reifen verstehen will, braucht den vollen Durchblick.

Auf der Seitenwand jedes Reifens verbergen sich etliche Beschriftungen, Zahlen und Codes. Hier werden sie entschlüsselt.

Bevor wir ins Detail gehen, lohnt es sich, die Wesenzüge der beiden wichtigsten Reifentypen näher zu untersuchen.

Mit ihrer härteren Gummimischung sorgen Sommerreifen für optimale Performance und für eine lange Haltbarkeit – allerdings nur bei höheren Temperaturen.
Unter 7°C können ihre Stärken zu Schwächen werden. Die Bodenhaftung lässt nach, und bei Schnee gibt’s kein sicheres Vorankommen mehr.
Winterreifen sind bei Temperaturen in diesem Bereich die richtige Wahl: Ihr weiches Gummi passt sich dem Untergrund besser an. Im Sommer wird es ihnen aber schnell zu heiß. Rechtzeitige Umrüstung auf Sommerreifen vermeidet eine unsichere Straßenlage, überhöhten Verschleiß und unnötigen Kraftstoffverbrauch.

 

 

DOT-Nummer

Die sogenannte DOT-Nummer gibt Aufschluss über das Alter Ihrer Reifen. Beispiel: Die DOT-Endziffern „0309“ bedeuten, dass der Reifen in der 3. Woche des Jahres 2009 hergestellt wurde. Prinzipiell sollten aus Gründen der Sicherheit Winter- und Sommerreifen nicht älter als 10 Jahre sein.

 

Lamellenprofi in Winterreifen

Winterreifen haben im Gegensatz zu Sommerreifen ein tiefes, ausgeprägtes Profil. Dieses sorgt auf Schnee für einen Verzahnungseffekt, was dem Grip zugute kommt. Zahlreiche Lamellen steigern die Haftung sogar auf vereister Fahrbahn.
Winterreifen, wie wir als Toyota-Vertragspartner Ihnen anbieten, packen dank ihrer speziellen Laufflächen-Gummimischung und einer Vielzahl feinster Profil-Lamellen auf Schnee so richtig zu.

 

 

Reifendimension

Die Dimension ist auf der Seitenwand eingeprägt und bezeichnet Größe und Konstruktionsart des Reifen. Zum Beispiel steht die Prägung „225/45R 17“ für einen Reifen, der 225 mm breit ist und ein Höhen-Breitenverhältnis von 45% hat. „R“ steht für Reifen, die für Geschwindigkeiten über 170 km/h zugelassen sind und „17“ benennt den Felgendurchmesser in Zoll.

 

Rollwiderstand

Der Rollwiderstand beeinflusst den Kraftstoffverbrauch und den CO2-Ausstoß des Autos. Im Durchschnitt ist der Rollwiderstand für 20% des Benzinverbrauchs verantwortlich.
Reifen von Markenherstellern, wie sie von uns angeboten werden, sind ganz auf die Minimierung des Rollwiderstands ausgelegt. Auch der richtige Luftdruck sorgt dafür, den Rollwiderstand so niedrig wie möglich zu halten.

 

 

1 Lastindex

Der Lastindex verrät, für welche Tragfähigkeit in Kilogramm der Reifen verwendet werden darf. Hier gibt es viele unterschiedliche Werte, beispielsweise entspricht 51 einer Maximalbelastung von 195 kg, bei 85 sind es 515 kg.

76 = 400 kg 
77 = 412 kg
78 = 425 kg 
79 = 437 kg
80 = 450 kg 
81 = 462 kg
82 = 475 kg 
83 = 487 kg
84 = 500 kg 
85 = 515 kg
86 = 530 kg 
87 = 545 kg
88 = 560 kg 
89 = 580 kg
90 = 600 kg

2 Geschwindigkeitsindex

Mit einem Buchstaben gibt der Geschwindigkeitsindex an, bis zu welcher geschwindigkeit ein Reifen benutzt werden darf.

Q bis 160 km/h 
R bis 170 km/h
S bis 180 km/h 
T bis 190 km/h
H bis 210 km/h 
V bis 240 km/h
W bis 270 km/h 
Y bis 300 km/h

 

Mit Genauigkeit ans Ziel.

Ein wenig Druck hilft.
Ein falscher Luftdruckwert wirkt sich nachteilig auf das Fahrverhalten Ihres Fahrzeugs aus. Bei zu niedrigem Luftdruck in den Vorderreifen neigt das Auto in Kurven zum Untersteuern, bei zu geringem Luftdruck in den Hinterreifen tendiert das Auto in Kurven zum Übersteuern. Generell verursacht ein zu geringer Luftdruck längere Bremswege.

 

 

Haben Sie genügend Profil?

Eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm ist gesetzlich vorgeschrieben. Eine Verschlechterung der der Performance beginnt bereits bei einer Profiltiefe von unter 3 mm.

Tipp 1: Bei regelmäßigem Tausch der Räder zwischen Vorder- und Hinterachse (cirka alle 10.000 km) nutzen sich die Reifen gleichmäßiger ab.

Tipp 2: Mit einer 1-Euro-Münze können Sie einen Profilschnelltest machen. Stecken Sie die Münze in die Profilrille mit der geringsten Profiltiefe. Ist der goldene Rand der Münze genauso hoch wie die Profilblöcke, dann verfügen Ihre Reifen über eine Restprofiltiefe von 3,5 mm

 

Fingerspitzengefühl

Beim Reifenwechsel sollten Sie die Radmuttern nur sanft und über Kreuz anziehen und danach mit einem Drehmomentschlüssel fixieren. Diese sicherheitsrelevante Arbeit erledigen wir aber auch gerne für Sie.

Übrigens: Hochdruckreiniger können Ihre Reifen beschädigen. Halten Sie deshalb beim Arbeiten mit Hochdruckreinigern einen Mindestabstand von 20 cm.

 

 

Ab ins Labor

Reifen ohnen Felgen sollten liegend und trocken lagern. Schützen Sie die Reifen vor direkter Sonneneinstrahlung und Kontakt mit Kraftstoffen, Ölen oder Chemikalien.
Sind die Reifen bereits auf Felgen montiert, lagert man sie am besten Stehend. Nutzen Sie doch einfach unseren Reifeneinlagerungsservice – Sie sparen Platz, und Ihre Reifen lagern fachgerecht und sicher.

Reifen sind Vertrauenssache.

Probefahren
Service-Termin
Broschüren
Termin vereinbaren
Online Finanzierung
Vorabprüfung
Verwendung von Cookies

Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies für erweitere Funktionen und einen besseren Service. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Unter Cookie-Einstellungen können Sie Änderungen der Cookie-Voreinstellungen vornehmen.

Schließen